Versicherungen: Welche brauche ich wirklich?

Eine Sache über uns Deutsche, die Sie schnell lernen werden, ist, dass wir nicht gerne Risiken eingehen. Und was ist besser, um Risiken zu minimieren, als gegen alles versichert zu sein?

Das stimmt, es gibt in Deutschland wohl nichts, gegen das man sich nicht versichern kann. Deshalb könnte es für Sie eine überwältigende Aufgabe sein, die wichtigsten Versicherungen in Deutschland zu identifizieren, die Sie haben sollten und die auszusortieren, die völlig unnötig sind.

Hier kommt eine Liste aller wichtigen deutschen Versicherungen.  Zusammengefasst wird darstellt, wofür welche Versicherung eigentlich gut ist, wie viel sie kosten und welchen Versicherungsgesellschaften Sie vertrauen können.

Haftpflichtversicherung

Die wohl wichtigste Einzelversicherung in Deutschland. Für den Fall, dass in Ihrem Alltag etwas passiert, stellt diese Versicherung sicher, dass Sie nicht für den Schaden aufkommen müssen, den Sie durch einen Unfall verursacht haben.

Falls Sie also sehr ungeschickt oder unglücklich sind, sollten Sie diese so schnell wie möglich eine gute Haftpflichtversicherung abschließen.

Wenn Sie ein Hundebesitzer sind, sollten Sie auf jeden Fall auch eine Haftpflichtversicherung für Ihren Hund oder auch jedes andere größere Tier abschließen. Während kleine Haustiere wie z.B. ein Hamster bereits durch Ihre normale Haftpflichtversicherung abgedeckt sind, müssen größere Tiere separat versichert werden.

Krankenversicherung

Eine weitere Versicherung, die Sie bei einem Umzug nach Deutschland wirklich brauchen! Aber hier haben Sie die Wahl zwischen einer privaten Krankenversicherung oder einer gesetzlichen Krankenversicherung.

In Deutschland gibt es 2 Gesundheitssysteme, die sozusagen parallel verlaufen. Das private Gesundheitssystem bietet Ihnen eine bessere Behandlung und direkten Zugang zu Fachärzten. Der Nachteil ist, dass man entweder als Freiberufler/Beamter arbeiten oder mindestens 57.600€ im Jahr vor Steuern verdienen muss, um dem privaten System beitreten zu können.

Jeder andere wird automatisch in die gesetzliche Krankenversicherung aufgenommen, was auch in Deutschland gut ist, aber einige Nachteile hat.

Es gibt eine Ausnahme, nämlich wenn Sie freiberuflich oder arbeitslos sind, ohne Geld vom deutschen Staat zu bekommen: In diesem Fall ist es nicht zwingend erforderlich, eine Krankenversicherung abzuschließen, die wir definitiv nicht empfehlen würden.

Wenn Sie uns fragen, empfehlen wir, wenn möglich privat versichert zu sein. Sie erhalten einen besseren und schnelleren Zugang zu Ärzten und Spezialisten und der monatliche Beitrag für Ihre private Krankenversicherung hängt davon ab, wie gesund Sie sind und nicht davon, wie viel Sie verdienen (wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung).

Wenn Sie also unter 30 Jahre alt sind und gut genug verdienen, empfehlen wir Ihnen, sich zumindest bei einer privaten Krankenkasse anzumelden.

Kfz-Versicherung

Kfz-VersicherungWenn Sie ein Auto in Deutschland besitzen, benötigen Sie eine Kfz-Haftpflichtversicherung, die alle Schäden abdeckt, die Sie beim Betrieb eines Fahrzeugs an einer anderen Person/Auto/etc. verursachen. Wichtig ist hier, dass Sie eine eVB-Nummer besitzen, wie beispielsweise die eVB-Nummer von der Allianz.

In Deutschland ist diese Kfz-Versicherung obligatorisch, d.h. es führt kein Weg an einer Versicherung vorbei, sobald Sie ein Auto besitzen. Schauen Sie sich diese Kfz-Versicherungsunternehmen an, die einige gute Angebote anbieten. Gerade kleine Autos sind hier nach etwas Recherche meist für wenig Geld versicherbar. Eine Versicherung für einen Smart wird sie meist nicht mehr als 100 Euro kosten.