Ein Leitfaden für minimalistisches Webdesign

Minimalismus und Webdesign? Wie passt das zusammen? Wir haben einen kleinen Guide für Sie vorbereitet.

Minimalismus bezieht sich heute auf einen bestimmten Stil und gilt in vielen Bereichen als angesehen – Kunst, Architektur, Literatur, Philosophie, Recht und auch als Lebensweise. In diesem Artikel werden wir die Bedeutung des Minimalismus im Kontext von Webdesign untersuchen. Frischen Webdesign aus Kiel könnt ihr übrigens hier finden.

Welche Art von Designer sind Sie?

Sind Sie ein Designer, der sich hinter Ornament und Dekoration versteckt? Der das eine oder andere Element verwendet, nur weil es trendy aussieht?
Wenn Sie der Erste sind, müssen Sie wissen, dass nur weil ein Element für Sie schön aussieht, bedeutet das nicht, dass es für Ihre Benutzer schön aussieht, aber wenn Sie sich eher in der zweiten Aussage wiederfinden, sind Sie ein minimalistischer Designer.

Was ist Minimalismus im Webdesign?

Als Lebensweise bedeutet Minimalismus, so wenig wie nötig zu haben, damit man nicht über Dinge nachdenken muss, die man besitzt. Im Webdesign ist es das Gleiche, es geht darum, nur die wichtigsten Elemente zu behalten, die es den Benutzern ermöglichen, ihre Probleme schnell und einfach zu lösen.

Minimalistisches Design zwingt Sie zu bewussten Gestaltungsentscheidungen, es lässt Sie jedes Element nach seiner Notwendigkeit fragen, auch wenn es ein freier Raum oder eine Trennlinie ist.

Ist Minimalismus gleich Einfachheit?

Laut Wikipedia ist Einfachheit der Zustand oder die Qualität der Einfachheit, und Minimalismus ist jedes Design oder Stil, in dem die einfachsten und wenigsten Elemente verwendet werden, um die maximale Wirkung zu erzielen. Vielleicht ist Minimalismus nicht einfach, aber er versucht Einfachheit zu schaffen, indem er unnötige Elemente entfernt, die die Aufgaben des Benutzers nicht unterstützen.

Wie kann ich „unnötige Elemente“ erkennen?

Wählen Sie eines, nehmen Sie es weg, wenn das Design so funktioniert, wie es soll, werfen Sie dieses Element weg, weil es nicht unbedingt erforderlich ist, wenn es nicht aufbewahrt wird.
In anderen Worten, fügen Sie nicht nur um ihrer selbst willen Elemente hinzu.

Wie erreiche ich Minimalismus in meinem Design?

Schränken Sie Ihre Zwecke ein: Die Wahl ist nicht immer gut, schränken Sie Entscheidungen ein und machen Sie Ihr Design klar. Wenn Sie eine Website erstellen wollen, versuchen Sie, ihr einen einzigen Zweck zu geben, mit einem Aufruf zum Handeln.

Schränken Sie Ihre Ressourcen ein: Wenn Sie die Anzahl der Farben, Schriften, Größen…. reduzieren, fühlt sich das Design konsistent an und zwingt Sie, sich mehr auf das eigentliche Problem zu konzentrieren.

  • Finden Sie Ihr wichtiges Element und stellen Sie es über alle anderen Elemente.
  • Werfen Sie nicht einfach Elemente weg, denken Sie über die Bedürfnisse Ihrer Benutzer nach und versuchen Sie, die Aufgaben so einfach wie möglich zu gestalten.
  • Konzentrieren Sie sich auf Details, denn sie sind wichtig für das gesamte Erscheinungsbild der Website, wenn es nur wenige Elemente gibt.
  • Man fügt keinen Leerraum hinzu, man wird nur Sachen los.
  • Das Entfernen oder Ausschließen von Elementen von einer Webseite lässt notwendigerweise leeren Raum. Damit der Raum keine Handlung ist, die man tut, sondern ein Ergebnis, dass man durch das Wegwerfen unnötiger Elemente kommt, weil man nicht mehr Platz braucht, sondern weniger Material.

Aber warum sollte ich Minimalismus versuchen?

  • Minimalismus zwingt Sie, Ihre Botschaft zu verfeinern, und solange Sie das Hauptziel nicht aus den Augen verlieren, hilft er den Benutzern, die Kernelemente der Benutzeroberfläche zu sehen und macht ihre Reise intuitiv und zielgerichtet.
  • Minimalismus stirbt nicht, er macht das Design zeitlos.
  • Mit weniger Elementen auf der Seite haben Sie eine leichte Seite, die schnell lädt. Es erleichtert auch die Navigation.
  • Minimalistisches Design ist eine natürliche Passform mit reaktionsschnellen Design-Frameworks.