Was ist Pornosucht?

Pornoabhängigkeit gilt als eine Verhaltenssucht, die durch einen ständig wachsenden Zwang zum Betrachten pornografischer Inhalte oder Materialien gekennzeichnet ist. In der Vergangenheit würde eine Person, die an einer Sucht nach Pornografie leidet, in erster Linie ihr Verlangen nach pornografischen Inhalten befriedigen, indem sie pornografische Videos, Zeitschriften und Fotos betrachtet oder speichert. Mittlerweile haben sich die verfügbaren Instrumente zur Ernährung einer Pornosucht dank des Internets und anderer Technologien weiterentwickelt, die einen anonymen Zugang zu unbegrenzter Pornografie auf allen Ebenen der Eindeutigkeit ermöglichen.

Neben dem Internet ermöglichen eine Reihe anderer Mittel, wie Social Media und Smartphones, die Pornosucht, indem sie eine Möglichkeit bieten, Pornografie überall und zu jeder Zeit zu sehen. Mit diesen Geräten können Sie Pornos in größeren Mengen als je zuvor speichern und ansehen, während Sie nur wenige oder keine sichtbaren physischen Beweise für Ihre Pornonutzung hinterlassen. Mehrere Studien gehen davon aus, dass die internationalen Konsumraten von Pornos zwischen 50% und 99% der Männer und 30% und 86% der Frauen liegen können.

Häufige Anzeichen und Nebenwirkungen

Beziehungsprobleme als Folge von PornosuchtObwohl viele medizinische und psychiatrische Fachkräfte den Zwang, pornografisches Material als Sucht zu betrachten oder zu verwenden, nicht behandeln, sind die Zeichen und Symptome der Pornosucht oft sehr ähnlich zu denen, die eine Sucht nach Drogen oder Alkohol bedeuten.Angebote, wie etwas „Jetzt Deutsche Pornos kostenlos schauen“ sind meist der Einstieg. Von Tag zu Tag werden neue Pornos konsumiert, bis es zur Gewohnheit und im schlimmsten Fall sogar zur Sucht wird. Pornoseiten sindso konzipiert, dass Sie sich von Video zu Video klicken können.

Symptome oder Anzeichen einer Pornosucht variieren je nach Person, insbesondere in der Verfügbarkeit von pornographischem Material, die Dauer der Pornografie war ein Zwang, und die Schwere der Sucht. Es gibt Symptome, die bei vielen Patienten, die eine Behandlung wünschen, häufig auftreten.

Warnzeichen und Symptome einer Pornosucht können sein:

  • Unfähig zu sein, die Nutzung von Pornos einzustellen oder das mit Pornos verbundene Verhalten zu unterbinden, trotz wiederholter Versuche, dies zu tun. Etwa 9% der Zuschauer gaben an, dass sie erfolglose Versuche unternommen hatten, den Film zu stoppen.
  • Das Verlangen zu erleben, Pornos zu sehen. Ähnlich wie Drogenkonsumenten berichten, dass sie einen starken Drang zum Drogenkonsum verspüren, können Pornosüchtige einen starken Drang verspüren, Pornos anzusehen.
  • Wütend, feindselig oder gereizt zu werden, wenn man gebeten wird, mit dem Gebrauch von Pornos aufzuhören. Porno-Süchtige können ihre Pornobesuche verweigern oder verärgert sein, wenn geliebte Menschen verlangen, dass sie aufhören.
  • Die vollständige oder teilweise Geheimhaltung der Pornonutzung vor geliebten Menschen. Es hat sich gezeigt, dass Pornoabhängigkeit zu einer erhöhten Geheimhaltung in Beziehungen führt.
  • Das Gefühl, als würde man ein doppeltes oder geheimes Leben führen, weil man Pornos benutzt. Eine Person mit einer Pornosucht kann sich schuldig oder beschämt fühlen und hart arbeiten, um ihre Pornobesuche vor anderen zu verstecken.
  • Weiterhin Pornos ansehen, trotz negativer Folgen, wie z.B. abgebrochene Beziehungen oder Verlust des Arbeitsplatzes. Beziehungen, in denen ein Partner von Pornosüchtig ist, können zu einer Verringerung der Intimität, emotionaler Distanz, verminderter sexueller Zufriedenheit und einer insgesamt schlechteren Qualität der Beziehung führen. Wenn man während der Arbeitszeit nicht auf Pornos verzichten kann, kann dies zu Disziplinarmaßnahmen oder sogar zum Verlust des Arbeitsplatzes führen.
  • Den Überblick über große Teile der Zeit zu verlieren, da sie in den Pornonutz eingebunden sind. Pornoabhängige können einen Großteil des Tages damit verbringen, Pornografie zu sehen. Dies kann dazu führen, dass Pornos zu einer Priorität werden, wobei alles andere zugunsten des Betrachtens von Pornos reserviert ist.
  • Zunehmende Mengen oder explizitere Pornos benötigen, um die gleiche Zufriedenheit oder den gleichen Nervenkitzel zu erlangen, ähnlich wie bei der Entwicklung einer Toleranz.

Um festzustellen, ob eine Pornosuchtbehandlung notwendig ist, werden Sie möglicherweise gebeten, zu überlegen, welche der folgenden Aussagen für Sie zutreffen:

  • Ich fühle mich machtlos, dem Drang, Pornos zu sehen, zu widerstehen.
  • Ich gebe oft mehr Zeit oder Geld für Pornos aus, als ich ursprünglich beabsichtigt hatte.
  • Ich habe viele erfolglose Versuche unternommen, um das Betrachten von Pornos einzuschränken oder einzustellen.
  • Ich verbringe einen beträchtlichen Teil meiner Zeit damit, Pornos anzusehen, an Pornos zu denken oder mich an Aktivitäten zu beteiligen, die den Zugang zu Pornos ermöglichen.
  • Ich vernachlässige familiäre, soziale oder berufliche Verpflichtungen, um Pornos zu sehen.
  • Ich benutze weiterhin Pornos, obwohl ich negative Folgen habe.
  • Ich verpasse Gelegenheiten, oder überlege, Gelegenheiten zu verpassen, um mehr Zeit zu haben, Pornos zu benutzen oder anzusehen.
  • Ich fühle mich ängstlich, gestresst oder gereizt, wenn ich keinen Zugang zu Pornos habe.

Viele dieser Warnzeichen spiegeln das Verhalten wider, das mit Drogenmissbrauchsstörungen verbunden ist, wie z.B. Isolieren, um Pornos anzusehen, oder Ignorieren, Ersetzen oder Vernachlässigen wichtiger Beziehungen aufgrund einer Fixierung auf Pornografie. Porno-Süchtige können sich stundenlang mit pornografischen Bildern oder Inhalten konfrontiert sehen.

Unbehandelt kann Pornosucht zu zerbrochenen oder gestörten Intimbeziehungen, Scham- und Schuldgefühlen, Problemen mit Arbeit oder Schule, Arbeitsplatzverlust, finanziellen Problemen und Scheidung führen. Viele Pornosüchtige leiden auch unter anderen psychischen Problemen, wie z.B. Alkohol- oder Drogenkonsumstörungen und Stimmungsstörungen wie Depressionen.