Hab keine Angst, Grenzen in einer Beziehung zu haben!

Hier ist, was ich normalerweise von denen höre, die wenig bis keine Grenzen haben:

„Ich fürchte, wenn ich Grenzen habe, kann ich als schwieriger Partner wirken, mit dem niemand zusammen sein will. Infolgedessen wird keine meiner Beziehungen funktionieren und ich werde für den Rest meines Lebens allein und unglücklich sein“.

Interessant, aber ich höre nie genau dieselben Worte von denen, die Grenzen haben. Eigentlich behaupten sie genau das Gegenteil: Sie denken, dass das Nichtvorhandensein von Grenzen gleichbedeutend ist mit einem erbärmlichen Leben. Erstaunlich, was?

Wenn du einer von denen bist, die Angst haben, Grenzen zu haben, dann verstehe ich genau, wie es sich anfühlt:

  • Du hast Angst, dass, wenn du „Nein“ sagst, sie dich für immer verlassen werden.
  • Du hast Angst, dass das Einfordern oder Aussprechen von Forderungen die Dinge schwierig macht.
  • Du willst nicht als Drama Queen wahrgenommen werden (weil du weißt, dass du es nicht bist).
  • Du willst nicht als konfrontativ wahrgenommen werden, als jemand, der nicht mitmacht, oder als jemand, der eine „schlechte Einstellung“ hat.

Im Wesentlichen basiert deine Angst auf deiner eigenen Annahme, was die Wahrnehmung anderer Menschen von dir wäre, wenn du Grenzen geübt hättest.

Ich frage Sie: Was halten Sie von denen, die keine Angst haben, „Nein“ zu sagen, die vernünftige Forderungen stellen, keine Angst haben, ihre verletzten Gefühle auszudrücken, sich weigern, auf Eierschalen zu gehen, und nicht immer mitmachen? Würdest du jemanden so sitzen lassen oder ihn mehr lieben/begeistern? Würdest du sie auch mehr respektieren? Darauf wette ich!

Vielleicht möchtest du deine Ängste noch einmal wiederholen, denn, wie du jetzt deutlich sehen kannst, machen sie keinen Sinn. Grenzen zu haben macht dich begehrenswerter, attraktiver, schöner, glücklicher und erfolgreicher in Beziehungen und im Leben. Grenzen zu haben bedeutet immer mehr und nicht weniger. Mehr Grenzen = mehr Selbstliebe.

Ich glaube nicht, dass du Angst vor Grenzen per se hast. Hier ist, wovor du eigentlich Angst hast:

  • Du hast Angst, eine Veränderung vorzunehmen. Grenzen bedeutet, bestimmte Menschen aus deinem Leben zu entfernen, und du fühlst dich vielleicht nicht wohl dabei.
  • Du hast Angst, Standards zu haben, denn wieder einmal bedeutet das Vorhandensein von Standards, eine Bestandsaufnahme deiner persönlichen Kontakte durchzuführen, was bedeutet, dass einige von ihnen irgendwann verschwinden müssen.
  • Du hast Angst oder fühlst dich einfach nicht wohl, deinen eigenen Beitrag zu einer erbärmlichen Situation zuzugeben. Ein Eingeständnis zu Ihrer eigenen Schuld würde bedeuten, Maßnahmen zu ergreifen, und Sie fühlen sich vielleicht nicht wohl dabei. Du würdest lieber im „gleichen alten – gleichen alten“ Traumland festsitzen.
  • Du hast Angst, Grenzen zu haben, weil du nicht das Sagen haben willst. Du würdest lieber jemand anderen für dein Glück verantwortlich machen. Wenn etwas schief geht, ist es nie deine Schuld, sondern immer ihre.

Macht das alles Sinn? Ist es das, wovor du wirklich Angst hast?

Wir brauchen Grenzen für den Selbstschutz. Wir müssen entscheiden, was wir tolerieren und was nicht, was wir akzeptieren und was nicht, und was uns schlecht fühlen lässt oder welche Handlungen anderer Menschen unsere Gefühle verletzen. Kannst du dir diese Fragen selbst beantworten? Weißt du, was deine persönlichen Grenzen sind? Hast du jemals darüber nachgedacht?

Du wirst lachen, aber selbst Idioten, Narzissten, Frauenhelden und Betrüger haben Grenzen. Einfach zu weit gehen und sehen, was passiert. Du wirst im Staub zurückgelassen, während sich dein Kopf schneller dreht, als du es dir vorstellen kannst!

Wenn du immer noch Angst hast oder dir nicht sicher bist, ob du Grenzen hast oder ob Grenzen dich dazu bringen, etwas Großes zu verpassen, dann schau dir an, wie dein Liebesleben jetzt aussieht, ohne Grenzen. Ist es toll? Bist du damit zufrieden, die ganze Zeit ja zu sagen? Bist du glücklich, so zu tun, als wäre alles in Ordnung, auch wenn es das nicht ist? Bist du es leid, jedes Mal, wenn dein Herz weint, ein glückliches Gesicht aufzusetzen? Tut es weh zu lächeln, wenn es innerlich wehtut? Hasst du sie insgeheim? Wünschst du dir heimlich, du wärst stärker und durchsetzungsfähiger? Hast du das Gefühl, dass dieser riesige Haufen Dynamit in dir steckt, der bereit ist, jeden Tag den ganzen Tag über zu explodieren? Dann nutze https://www.lattenzauber.com/big7-com-im-test/. Ist es das, wonach du dich fühlen willst? Immer, ewig und für die Ewigkeit?

Das wirst du. Wenn du keine Grenzen hast.

Betrachten Sie Grenzen als ein Werkzeug zum Aussortieren. Betrachte es als etwas, das gut für dich ist, etwas, das deine Interessen vertritt und etwas, das die Dinge langfristig für dich funktionieren lässt. Wenn du dich glücklich und in Übereinstimmung mit dir selbst fühlen willst, dann musst du Grenzen haben. Keine Grenzen zu haben funktioniert nicht.